Donnerstag, 7. Februar 2013

Pölter und Rums... ;)

Entstanden an unserem letzten Nähwochenende.
Ich habe mir ja vorgenommen nur etwas für mich zu machen wenn ich "auswärts" nähe ;)


Sorry das Bild ist sooo schlecht aber noch schlimmer als sich selbst zu fotografieren ist nur sich bei Schietwetter selbst zu fotografieren...

Und für alle die nicht wissen was ein Pölter ist, hier eine kleine Erklärung:


Also, mein erster Beitrag bei RUMS ist ein Pölter und in diesem Fall die zweite Variante, also alles was man zu Hause bequemes anhat.


Aus schlichtem, anthrazitfarbenem Jersey...


mit einfachem LOVE-Schriftzug und was ich besonders toll finde, weißen Kontrastnähten.


Und damit bin ich auch wieder bei dem neuesten Objekt meiner Begierde... einer Coverlock-Maschine.
Ich habe an dem Wochenende mal 2 Geräte testen dürfen und war gleich angefixt... obwohl ich bis dahin der Meinung war so etwas brauche ich nicht ;)
Nun mit etwas Abstand schwanke ich wieder.... auf der einen Seite natürlich super-akkurate Nähte, gerade als Ziernähte toll... auf der anderen Seite eben wirklich nur diese... und brauch Frau das? Wieviele Shirts nähe ich im Jahr denn wirklich... lohnt sich das? Was meint ihr?
Engel links... Teufel rechts... ihr kennt das?


RUMS bedeutet übrigens Rund ums Weib und dort wird jeden Donnerstag alles gesammelt was wir Weiber so für uns nähen, stricken, klöppeln.... schaut mal rein.

Die "Pölter" Erklärung stammt aus dem Buch "Pölter, Plörre und Pinöckel...Grundwortschatz zum Überleben im Kreis Gütersloh" von Matthias E. Borner... über das ich mich immer wieder köstlich amüsiere obwohl ich hier "wech" komme und schon immer so spreche ;))


Jersey von Stoff am Stück
Stickdatei Love´n Peace von Smila
Hosenschnitt aus der Ottobre 5/2011
Schnitt Fledermausshirt Usedom von Schnittreif





Kommentare :

  1. Sehr schön, dein Pölter & hundert Prozent nachahmenswert!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Habe mich gerade sehr amüsiert über die Pölter-Erklärung. Ich liebe solche Bücher! Gerade wenn man aus der Gegend kommt. Denn dann fällt einem meist gar nicht auf, dass man doch irgendwie eine gewisse Mundart spricht. Ich jedenfalls bin vor einigen Jahren voller Überzeugung, reinstes - keiner Gegend zuordnenbares - Hochdeutsch zu sprechen, für eine Weile nach Aachen gezogen, wo man mich innerhalb kürzester Zeit als Westfälin enttarnt hat.
    Dein Pölter ist jedenfalls superschön und definitiv zu schade, um ihn nur "zum Poofen" zu tragen. Ein elegantes Lounge-Modell zum Chillen in der Homezone, mal ganz ohne Mundart gesagt (grins).
    Liebe Grüße, Helly, die erleichtert ist, dass dein LOVE-Schriftzug doch nicht spiegelverkehrt ist wie bei Bild 1 ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja da hätten wir wieder das Problem mit dem "Sichselberknipsen" im Spiegel ich gebs auf oder kaufe mir so ein Stativ oder denke beim Bearbeiten dran... mal sehen ;)

      Ich war auch mal ganz geschockt als mich jemand als "die Frau mit dem Dialekt" beschrieben hat... ich doch nicht! Allerfeinstes Hochdeutsch sprechen wir hier ;)

      Löschen
  3. dein pölter ist klasse !!! und zu deiner frage... bei mir hat engelchen gewonnen - hab mir eine kombi-maschine gekauft (over-/coverlock) und bin ganz dolle happy :0)
    lg von der numinala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, eine Overlock hab ich ja schon ewig, deshalb hab ich ja gedacht ich brauch keine....hmmmmmmmmm

      Löschen
  4. Jaaaaa! Endlich mal eine Bloggerin, die "meine" Sprache spricht :)
    Hast du schonmal die Stadtführung für Besserwisser durch`s alte Gütsel mitgemacht? Kann ich nur empfehlen! Sehr amüsant! Macht übrigens auch der Borner....
    Deine Pölter find ich klasse uch die Overlock Nähte sehen super aus - aber du hast recht, muss Frau sowas wirklich haben????
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, muss ich mir merken, hört sich gut an. Danke für den Tip!
      Und eine coole "soulkitchen" hast du da gebaut...übrigens einer meiner Lieblingsfilme ;)

      Löschen
  5. Teufelchen rechts - ich habe eine und möchte sie nicht missen.
    Nähe mehr Shirts, und auch ohne die Ziernähte gibt es einen schöneren Abschluß.
    Dein Pölter ist toll..
    lg monika

    AntwortenLöschen
  6. Ich lach mich schlapp!
    Die Erklärung des Pölter ist soooo typisch! Und dabei so wahr *laaaach* *gacker*
    So wird hierzulande bei Oma und Opa wirklich gesprochen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hierzulande auch... und nicht nur bei Omma und Oppa ;)

      Löschen
  7. Pölter kenn ich auch aber das IN und IM war mir neu, aber ich lerne ja immer wieder gerne was dazu. :0)

    Teufelchen und Engelchen kenn ich auch sehr gut, das Teufelchen hat gleich beim ersten Shirt an der Ovi geflüstert das ich ne Cover bräuchte da wir ja der Nähmaschine nicht über den Weg trauen wenn es um Jersey geht. *grmpf* Aber das muss noch warten erst sind andere Dinge wichtiger und vielleicht hat sich das Thema Cover dann ja auch erledigt.
    Herzliche Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Dein Pölter ist klasse geworden! Und ich nenn das auch immer so ;)

    Zur Cover kann ich Dir leider nichts sagen.... hab so ein Teil noch nie ausprobiert also weiß ich nicht ob ich unbedingt eins haben müsste.

    Vielleicht könnte man ein Overlock/Cover Kombi Gerät nehmen und dann die Overlock weiterverkaufen? Dann ist das ein wenig gemauschelt.... Cover da aber trotzdem kein Maschinchen mehr ;)

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine schlechte Idee muss ich mal überdenken, allerdings ist die Ovi schon so alt, ob das was bringt? Mal schauen...

      Liebe Grüße

      Löschen
  9. Dachte ich es mir doch..westfälisch;-))! sofort erkannt in der Überschrift!
    klasse Pölter!!
    Liebe GRüße Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Sehen echt super aus deine Sachen!! Ich könnte auch noch soooo viele Sachen gebrauchen! Eine Stickmaschine und mit ner Cover liebäugel ich ja auch noch! Schrecklich...

    Lg Sarah

    AntwortenLöschen

<$BlogItemCommentFormOnClick$>>

<$BlogItemCommentCount$> comments