Freitag, 27. November 2009

Fröhliche Weihnachtszeit?

Auf die Gefahr hin das ich mich  furchtbar unbeliebt mache, werde ich mich jetzt mal outen.

Ich mag Weihnachten nicht!!

Ich würde es mögen wenn es so wäre wie es sein soll.
Wenn wir die dunkle Zeit genießen würden, beim gemütlichen Plätzchen Backen und Essen. Ruhige Bummel über Weihnachtsmärkte, basteln, dekorieren, alte Filme gucken und mit Freunden und Familie feiern.

Aber so ist das nie, leider!

Als ich Kind war hatten meine Eltern vor Weihnachten immer viel Streß und Arbeit. Heiligabend nachmittag war dann endlich Schluß mit arbeiten und es wurde gekocht und geputzt und alle waren genervt weil ja abends die Omas kamen und Weihnachtsidylle wollten.

Jetzt habe ich selbst Kinder und leider ist es ähnlich.
Ich bin Raumausstatterin und die Vorweihnachtszeit ist "Hauptsaison" sozusagen. Jeder will nochmal schnell was Schönes haben, Etats müssen noch bis Jahresende verbraten werden, Gardinen gewaschen usw....
Dazu kommen noch  besonders erfreuliche Dinge wie Schuluntersuchungen, Beratungstage, Elternabende.... die kann man ja auch unmöglich im Januar machen.  Und natürlich Weihnachtsfeiern, Elterncafes.....

Das heißt wie jedes Jahr werde ich Samstag noch schnell ein paar Sachen rauskramen damit am 1ten Advent irgendwas weihnachtliches da steht. Am 30.11. nach 21 Uhr werde ich vermutlich Adventskalender füllen. Mit viel Glück werden wir an einem Tag vielleicht Plätzchen backen und vielleicht schaffen wir es sogar 1 bis 2 mal auf einen Weihnachtsmarkt zu gehen. Ich werde mich freuen das es fast nur dunkel ist damit nicht so auffällt das ich nicht zum Putzen komme. Ich werde hin und wieder durchdrehen wenn Freunde fragen ob wir nicht mal gemütlich zusammen einen Glühwein trinken wollen.
Heiligabend werden wir dann genervt noch alles mögliche erledigen um dann 2 Tage hintereinander die Familie abzuklappern oder einzuladen.
Am 2ten Weihnachtsfeiertag liegen wir alle vollgefuttert und erledigt auf dem Sofa und denken mit grausen an die Tage zwischen den Feiertagen weil wir da alles nachholen müssen wozu vor Weihnachten keine Zeit war.

Und jedes Jahr hoffe ich das nächstes Jahr alles anders ist!


Ich denke es wird auch hier etwas ruhiger werden und ich weiß nicht ob ich euch mit netter Weihnachtsdeko erfreuen kann  aber ich tu mein Bestes!

Eine Kleinigkeit hab ich noch...

Schlüsselbänder!





Webbänder von Farbenmix, Susalabim und Tilda.



Ich bin immer wieder begeister wie kreativ meine Kunden sind.
Spitznamen, Kennlerntage und -städte, Marathonzeiten (Respekt!!), Geburtstage usw.
machen sich super auf so einem Band!

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele.
    Deko haben wir eigentlich zuliebe unserer Tochter und zu Hause waren wir eigentlich Weihnachten auch nie, da wir immer die Grossfamilie besuchen mussten, was auch mit ewiger Fahrerei über die Feiertage verbunden war.
    Nun sitzen wir bei ungefähr 30 Grad in Sydney, in den Shoppingcentern stehen riesen Weihnachtsbäume, aber Weihnachtsfeeling will bei mir hier überhaupt gar nicht aufkommen - brauch ich auch irgendwie nicht.

    Ich wünsch euch trotzdem ein paar ruhige schöne Tage zusammen!

    lg uta

    AntwortenLöschen
  2. also..meine ma hat eine gute bekannte...die käthe...das ist ja lustig...käthe spielt nicht zufällig golf oder?egal...nur so am rande...ein bißchen kommt mir das schon bekannt vor, was du da geschrieben hast...und ich hatte dieses jahr auch nicht so recht lust...aber was tut man nicht alles für die lieben kinder...
    nicht desto trotz wünsche ich euch eine schöne weihnachtszeit ohne viel stress...

    liebe grüße
    claudia

    AntwortenLöschen
  3. schön, dass es nicht nur bei uns so ist...wir sind auch selbständig und schaffen es meist auch nicht vor Hl.Aben den Baum aufzustellen....erst wenn in der Kirche Stille Nacht gesungen wird, dann ist auch für mich Weihnachten !

    AntwortenLöschen
  4. Hallo
    Wollte eigentlich mal wieder etwas auf meinem Blog veröffentlichen(mach ich auch gleich), musste aber erst bei meinen Lieblingsbloggerinnen vorbeischauen und las so deine ehrlichen "Weihnachtsanmerkungen". Du machst dich mit deiner Aufrichtigkeit keineswegs unbeliebt! Aber traurig ist es schon! Ich habe soeben mit meiner Kleinen den "Adventskranz" fertig gemacht und jetzt schebt sie schon neben mir in der Warteschleife und wartet aufs Plätzchenbacken. Ich weiss im Moment auch nicht was ich zu erst machen soll! Aber ich liebe Weihnachten! Allerdings wird es dieses Jahr schwer für mich sein! Das 1.x Heiligabend ohne meine 3 Mädchen! Tja, so ist das in Patchworkfamilien! Letztes Jahr waren sie bei mir und meinem Lebensgefährten-dieses Jahr feiern sie bei ihrem Vater in Deutschland. Wir fliegen zwar hinterher und sehen sie dann am 1.Weihnachtstag bei meinen Eltern, aber Heiligabend....:-( Bescherung können wir erst am "4.Weihnachtstag", wieder zu Hause in der Schweiz, machen. Da hätte ich lieber noch ein bischen mehr Stress. Das ist dir sicher auch kein Trost-also halt durch und macht`s euch so schön wie möglich!
    Liebe Grüsse, Ina

    AntwortenLöschen
  5. Oh ich kann dich so gut verstehen ... und trotzdem werde ich morgen mal die Weihnachtskartons aufmachen, die ich vorhin aus dem Keller geholt habe. Kleine LILA Kugeln haben mich angelacht, ... die hatte ich noch nie am Baum ... aber diesmal :-)

    Ganz liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm- das kommt immer auf den Anspruch an.
    Wenn man vom Perfektionismus ein wenig Abstend gewinnt, ist das eigentlich alles gar nicht nötig. Gewaschenen Vorhänge, Putzorgien und dergleichen. Und warum ist es anrüchig, seinen Kranz beim Gärtner zu holen?
    Und das Dekorieren den Kindern zu überlassen?
    Adventskalender gibt es keinen mehr, wir versuchen statt dessen jedes Wochenende etwas besonderes zu machen: Zusammen ins Kino etwa.

    Lass dich nicht verrückt machen, wir gucken dann geschmackvoll durchgesyltle Weihnachtsdeko im Wohnzeitschriften- da ist sie besser aufgehoben als in Haushalten mit Kindern :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, ich empfinde leider oft ganz ähnlich - schade eigentlich, dass man kaum zum "Genießen" kommt.
    Hätten wir nicht unseren kleinen Nachzügler, der erst 2 J. alt ist, würde ich einiges weniger tun.
    Ich habe noch kein einziges Weihnachtsgeschenk und auch noch nicht wirklich gute Ideen.
    Gemütliche Stunden oder Minuten (wenigstens) bei Kerzenschein, Kaminfeuer und Tee oder Kaffee lieb`ich ja, aber mit einem Zweijährigen kommt man auch selten dazu.
    LG aus der Pfalz
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Silke,

    ich liebe Weihnachten ABER mir geht es genauso ... bei uns ist Weihnachten Hauptsaison, es schön viel zu tun zu haben, aber traurig,
    dass ich es noch nicht mal schaffe, ein wenig weihnachtlich zu dekorieren, geschweige Plätzchen backen oder ähnliches.
    Vor der Selbstständigkeit war es noch anders, da hatte ich für all diese Dinge Zeit und freute mich riesig auf die Weihnachtszeit.

    Jetzt, wo ich schon im August Weihnachtssachen mir ausdenken muss ...

    Dieses Jahr ist es noch fast egal, Laura ist viel zu klein und bekommt das ncoh nicht mit und fürs nächste Jahr hoffe ich, dass es besser wird ;))

    Ganz liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    habe Dich bei Gretelies entdeckt und ich habe Ähnliches bei mir gepostet. Allerdings haben wir genau diesen familiären Stress weitgehend abgeschafft, wohl fühle ich mich damit aber auch nicht ganz, weil immer jemand traurig ist.
    Da wir selbst (leider) keine Kinder haben, ist Weihnachten für uns mehr die Zeit des Ausruhens, Zweisamkeit geniessen und der Gemütlichkeit. Auch wenn es schön ist, wenigstens an einem Tag mal bekocht und verwöhnt zu werden ;o)
    Ich wünsche Dir, daß es vielleicht doch dieses Jahr entspannter für Euch ist.

    Lieben Gruß
    Conny

    AntwortenLöschen
  10. Mir geht es genauso. Leider ist für Besinnlichkeit überhaupt keine Zeit, aber jeder tut jeder so als sei es an dem. Da ich überhaupt nicht der Dekotyp bin, es auch nicht ein einziges Bord gibt, auf dem für Jahreszeitendeko noch irgendwo Platz ist, stellt sich jedes Jahr wieder die Frage: wohin mit dem ganzen Glitzer-Plunder? Heute habe ich mir auf dem Flohmarkt eine flächendeckende Deko ergattert. Die dient jetzt hauptsächlich als Sichtschutz für die blöde Nachbarin gegenüber und demonstriert: ja, auch hier wurde registriert, dass bald Weihnachten ist.
    Meinen Kindern zuliebe gibt es jedes Jahr einen Weihnachtsbaum. Den schmücken wir immer gemeinsam. Das wäre eigentlich Entspannung, wenn nicht unsere Weihnachtskonzerte wären. Davon gibt es in diesem Jahr 3 im geschlossenen Raum + 3 in der Einkaufsstrasse, einschließlich eines am 24. Dezember vormittags. Es klingt blöd: aber ohne diesen Zuverdienst könnte ich mir das teure Weihnachten mit drei Kindern nicht leisten. Wenn es so wäre, würde ich es bei einem einzigen Auftritt in meiner Lieblingskirche in einem schnuckeligen kleinen Dorf belassen, denn das Singen macht mir durchaus Spaß.
    Für mich heißt es aber: Ärmel hochkrempeln, tief durchatmen und los legen, egal wie das Wetter wird.
    Und während ich mir den Allerwertesten aufreiße, zerrinnt das Geld in meinen Händen.
    Das ist Weihnachten heute. Schade
    Solidarische Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Hallo ihr Lieben

    Mittlerweile glaube ich das es dieses richtige, idyllische Weihnachten wirklich kaum noch gibt. Entweder scheiterts an der Zeit oder am Geld, beides genug haben die Wenigsten!!
    Wie bei allem im Leben machen die meisten einfach nur gute Miene dazu, nach dem Sinn fragt eh keiner mehr! Man feiert das Fest der Liebe weil man es eben so macht und nicht weil man es so möchte. Schade!
    Und wieder einmal ist es tröstlich das es scheinbar vielen so geht...

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  12. Du bist ja goldig. Mußte ja mal lachen, wenn dir auch sicher nicht nach lachen zumute war. Klar hast du schon recht. Ich hab ja eh auch ewig Streß, aber an Weihnachten doppelt.
    Aber wir sind auch echt selbst schuld.
    Ich war dieses Jahr so frech und habe doch glatt meine Schwiegereltern NICHT zum essen eingeladen, wie sonst immer. Dieses Jahr hab ich gesagt, WIR kommen zum Kaffe und bringen Kuchen mit und gehen dann wieder Heim. Auch ich will was von Weihnachten haben. Basta.
    Ich glaub sie waren sauer. Aber dann ist es eben so. Man kann ja nicht immer nur nett sein, damit es anderen gut geht und man selbst dreht am Rad, oder????

    Ansonsten könnte der Tag ruhig bißchen länger sein vor Weihnachten, weil es viel zu tun ist..........

    Wenn du die Lösung für eine streßfreie Vorweihnachtszeit gefunden hast, würdest du mir bitte Bescheid geben? *zwinker*

    Herzliche Grüße Myri

    AntwortenLöschen

<$BlogItemCommentFormOnClick$>>

<$BlogItemCommentCount$> comments